Pfingsten im Kindergarten

50 Tage nach Ostern feiern wir das Pfingstfest. Der Heilige Geist zeigte sich an diesem Tag das erste Mal bei den Jüngern und als ein Zeichen des Heiligen Geistes lernen die Kinder die Taube kennen.

In der Pfingstgeschichte haben sich die zwölf Jünger und viele Menschen aus anderen Ländern getroffen, denn sie waren in Jerusalem zu einem Fest eingeladen. Auf einmal kam der Heilige Geist über sie herab und gab ihnen die Gabe, in verschiedenen Sprachen zu sprechen und alle konnten sich verstehen. So wurde es eine große Gemeinschaft und alle spürten die Begeisterung und die Freude der Menschen. Sie begannen von Jesus und Gott zu erzählen, es war wie ein Wunder und so haben sie den ersten Gottesdienst gefeiert. Sie berichteten auf der ganzen Welt davon und seitdem wissen wir: an Pfingsten feiern wir auch den Geburtstag der Kirche.
Mit den biblischen Erzählfiguren spielten die Kinder das Pfingstereignis nach. Für den Kindergarten bastelten sie Pfingsttauben, als Zeichen des Friedens und der Versöhnung, die nun die Fenster schmücken. Sie erinnern uns daran: „Gott wenn dein Geist bei uns Menschen ist, kann vieles gut werden!“